Juneau

Liebe...

 

So gut wie jeder schreibt wahrscheinlich auf seiner Seite über die Liebe... Ich werde meine Gedanken hier ebenfalls veröffentlichen und mit Sicherheit ganz oft aktualisieren.

 

Wer jetzt hier einen Text erwartet, in dem ich die Liebe nur positiv darstelle, wird sich irren. Ich habe einige Erfahrungen gesammelt und die waren alles andere als positiv. 

Früher hätte ich wohl nie gedacht, dass es so schwer ist eine Beziehung zu führen. Als kleines Kind wird einem wohl viel erzählt... Da glaubt man noch an den Prinzen und irgendwann auch daran, dass man einen Mann findet, der dir treu ist und mit dem du eine Familie gründen kannst, die bis zum Ende deines Lebens bestehen wird. Und dann geht es dein ganzes Leben lang nur darum, dass du diesen einen Mann findest. 

Aber wir wissen doch alle, dass es nicht so ist, oder? Welche Ehe hält heutzutage noch? Ich bin jetzt 20, die "Männer" in meinem Alter wissen garnicht, was Liebe wirklich ist. Nach zwei Wochen, in denen man zusammen ist, wird einem schon gesagt, dass der andere dich liebt. Nach zwei Wochen?? Ich glaube nicht. Ich glaube an die Liebe auf den ersten Blick... Ein Widerspruch in sich, aber die meisten "Männer", die sowas früh sagen, haben keine Ahnung und erzählen das einfach jedem Mädchen, mit dem sie zusammen sind.

Manchmal wünsche ich mir, ich würde noch im Mittelalter leben. Klar, da gibt es auch Pro und Contra, aber da mussten sich die Männer noch Mühe geben um eine Frau zu beeindrucken und um ihre Hand anhalten zu können. Wie ist es heutzutage? Nunja, wenn man noch um die Dame "buhlt", gibt man sich richtig Mühe. Da werden Komplimente gemacht, man versucht sein Gegenüber mit allen möglichen Dingen zu beeindrucken... Wenn man es geschafft hat, und sie seine "Freundin" nennen kann, wird das schon zurückgeschraubt. Jetzt braucht man sich ja keine Mühe mehr geben bzw. weniger, man hat ja was man wollte. Nach 3-4 Monaten wird es dann immer weniger. Wie sehr würde ich mir mal einen Mann wünschen der versteht, dass es nicht darum geht eine Frau zu bekommen sondern darum, eine Frau halten zu können. Aber ich glaube, den Mann gibt es leider nicht.

Ich kenne das von mir selbst. Wenn ich in einer Beziehung bin, gebe ich alles für die andere Person. Warum sollte ich auch mit jemandem zusammen sein und dann nicht mein ganzes Herz in die Sache stecken. Bisher hat das alles leider nicht geklappt. Ich bin keine einfache Person, ganz und garnicht, aber vielleicht sollte man auch mal sehen was man hat, wenn man sich die Mühe macht und mit meinen Macken klarkommt... Für meinen Partner würd ich durchs Feuer gehen. Egal in welcher Lebenslage, ich wäre da. Aber wer sieht das schon? Das einzige was er sieht sind die Momente, in denen ich eifersüchtig bin und rumzicke... Ich bin sogar so nett und warne vor einer Beziehung vor indem ich ihm sage "Hörmal, ich bin aber anstrengend und nicht so leicht zu handhaben". Und welche Antwort kommt? "Ach, kein Problem, ich komm damit schon klar.". Man sieht es...

Aber was ist für mich wirklich Liebe? Wenn man zu Hause sitzt und weint, weil man sich den Kopf zerbricht wegen der anderen Person, so wie ich es oft tue... Ist das Liebe?! Ich denke schon. Aus dem einfachen Grund weil ich weiss, wie ich bin. Für mich überwiegen die schönen Momente. Ein Streit ist für mich schnell vergessen weil ich weiss, dass viele schöne Momente folgen und die bleiben länger in meinem Gedächtnis als ein Streit. Wenn ich den ganzen Tag an eine Person denken muss und ich weiss, dass sie mir unendlich viel bedeutet, dann nehme ich auch Tränen in den Kauf. Dann nehme ich es auch in den Kauf, dass ich meine Gedanken lieber für mich behalte damit ich meinen Partner nicht belästigen muss. Vielleicht hilft mir der Blog ja dabei, mit den Sachen besser klar zu kommen.

Für mich hat sich der Begriff "Liebe" im Laufe der Geschichte sehr geändert. Und in meiner Generation, weiss ich nicht mal mehr wirklich was Liebe ist...

♥ 

Design & Bild
Gratis bloggen bei
myblog.de